Tegtmeiers Erben

TEGTMEIER EHRENPREIS 2019 FÜR DAS GEIERABEND-ENSEMBLE 

Wir sind immer noch geschüttelt und gerührt. Am Samstag haben wir in Herne den Ehren-Tegtmeier erhalten, eine Bronzekappe im typischen Stil des Ruhrpott-Komikers. Das war´s aber noch nicht. Der große Humorist und Sauerländer, der Sprachsparer und Wahlherner Franz Müntefering ließ uns in seiner witzig pointierten Laudatio erröten. Zum Glück saßen wir da im Dunkeln. „klugen Quatsch“ attestierte uns der ehemalige Vizekanzler. 

Nach uns erhielt bei „Tegtmeiers Erben“ noch der Thomas Gottschalk eine Bronzekappe fürs Lebenswerk. Ein unglaublich liebenswerter, zurückhaltender, charmanter Kollege ist das. Der einzige Oberfranke, der weiß, was „Käsemauken“ sind, sagt er. Weil er schon als Teenager Tegtmeier, den Mathelehrer und Luis Trenker parodierte. 

Er konnte bei uns noch mehr Pott kennen lernen. Es kam zum einmaligen Comeback vonne Zwei vonne Südtribüne, die berühmte Bierchenfrage wurde gestellt: „Nehm wa no ein?“ Sandra erklärte, wie geschätzt zuvor schon 614 mal auf der Bühne, dass das „auffe Zeche“ heißt.



Was bleibt?
 Danke! An das Publikum in Herne am Samstag, an das auf Zeche immer, also danke, danke, danke, liebes Dauer- Neu- und Gelegenheitspublikum! Danke an die Preisstifter fürs Erkennen, an alle ehemaligen Geier*innen, an die Zahlreichen neben, vor, hinter der Bühne. An Sponsoren und Medien, an die Zollernmenschen, Kulturbürokraten und ans Fletch, an den Horst der Jahrzehnte. Und an all die Panneköppe, die ihren Orden verdient, aber nie abgeholt haben. 
 

TEGTMEIER EHRENPREIS 2019 // PREISVERLEIHUNG AM 23.11.2019 

  • Facebook Geierabend
  • Instagram Geierabend