DIE BAND

Gilda Razani Theremin / Saxophone/ Live Electronic / Contemporary Composer / Producer

About

Gilda Razani ist eine der wenigen professionellen Theremin­spieler­innen. Neben ihrer klassischen Spielweise geht sie in ihren Kompo­sitionen und Improvisationen an die zeitgenössischen Grenzen ihres Instruments. So erzeugt sie mit elektronischen Effekten Sounds wie von zeitgenössischen E.-Gitarren in brachialer Hardrock-Ästhetik gleich neben entrückten Sinusklanggebilden, sphärischen Chören und zartesten Noise-Minimalismen.

Musikalischer Werdegang

Die Iranerin studierte Saxofon an der Musikhochschule Detmold mit dem Abschluss künstlerische Reifeprüfung. Während ihres Studiums führte sie mit und von Karl- Heinz Stockhausen das Werk Sternenklang auf, spielte im Landesjugendjazzorchester und nahm an einem Meisterkurs von Sigurd Rascher teil.Auch arbeitete sie in der Zeit mit den Malerinnen Helga Weihs und Andrea Behn zusammen und entwickelte mit Ihnen Performances mit freier Improvisation, in denen Sie Piano und Saxophon spielte. Zudem führte sie ihre ersten klassischen Saxophon Konzertabende auf. Neben dem Studium, indem sie als Orchestermusikerin ausgebildet wurde, nahm sie Unterricht bei dem Jazzsaxofonisten Matthias Nadolny und spielte in Jazzbands, einer Punkband, Ensembles mit freier Improvisation und klassischen Duos. Thereminunterricht bei Lydia Karina und Carolina Eyck.

Sie entwickelte ihre eigenen musikalischen Konzepte. So entstand das Duo mit dem Pianisten Hans Wanning mit ihrem Album Duo live (Munichrecords 2002), aus dem die Gilda Razani Group hervorging. Daraus wurde Gilda Razani & Sub.vision. Sie veröffendlichten die Alben Bazaar (Traumtonrecords 2005), Remembrance (Timelinerecords 2009) und Nashira (ESC Records 2012). Mit Sub.vision tourte sie durch Italien, Polen, Holland, Litauen und Estland und spielte auf vielen Festivals, u.a. auf den Leverkusener Jazztagen, Traumzeitfestival, Juicy beats und dem Jazzkaarfestival.

Projekte

About Aphrodite
About Aphrodite: Gilda Razani und Hans Wanning kombinieren ihre Instrumente – Theremin, Saxofon und Piano – mit Live Elekronik: deepes beat programming zwischen 100 und 140 bpm, inspiriert durch die große Sinfonie der Welt. Sie arbeiten unermüdlich an dem, was sie am meisten interessiert: die Suche nach dem ewig währendem Moment, organische elektronische Musik, geräuschgewordene Schönheit, lyrisch expressive unkonventionelle Spielweise, durchsetzt von melancholischen Melodien, hypnotischen Drones und starken Grooves. Ihre Musik ist deep, dark , heavy and sweet – eine euphorisierende und energiegeladene Klangreise.
Festivals: Fusionfestival (DE) , Les Digitales (CH),  Spirit of the Woodstockfestival (IT), Jazz Province ( RU).
Recordings:  2014  Ocean Lily und 2015 ihr zweites Album Faktor X bei Aztek Electronic Music in Melbourne/Australien.

About Aphrodite // The Projection
In dem audiovisuellen Projekt About Aphrodite // The Projection ‚ verbinden und vernetzen Gilda Razani und Hans Wanning ihre concert live sets mit visual arts der Medienkünstler Mario Simon und Jan Voges, artists in residence am Schauspielhaus Dortmund.

My Theremin Orchestra
Gildas Soloprojekt heißt My Theremin Orchestra.
Darin spielt sie mit ihrem Theremin, ihrem Looper und ihren Effekten.

The Dorf
Mit der Band  The Dorf unter Leitung von Jan Klare, spielte sie u.a. auf dem Jazzfestival Moers (2011 , 2012 und 2013), dem Jazzfestival Groningen und in Brüssel auf dem Klarafestival. The Dorf ist Gewinner des Jazzpreises Ruhr 2013. Gast in der Band war u.a. FM Einheit (Einstürzende Neubauten), Caspar Brötzmann und Shahzad Estefany.

Radikal Audio Lab.
radikal audio lab ist die elektroakustische Duoformation mit Frank Niehusmann electronics und Gilda Razani theremin.

Duo Hans Wanning/ Gilda Razani
Mit Theremin, Saxophon und Piano spielen Gilda Razani und Hans Wanning Jazzstandards und klassische Werke.

Filmmusik

Seit 2015 komponieren und produzieren Gilda Razani und Hans Wanning die Musik für die WDR Serien Hashtag und Schrecklich Schön, Regisseur Christian Dassel.
1. #weltuntergang: Der Sommer, der ins Wasser fiel 2. #jesuischarlie:Ein Hashtag und die Folgen 3. #fluechtlinge- was sind wir für ein Land 4.#germanwings- die Katastrophe. Rückblick und Gedenken 5. #land_unter-Der Unwetter-Sommer 2016 6. #monsterstau – Stillstand ist unser Leben!  7. #koelnhbf  8. schrecklichschön: weihnachten  9. schrecklichschön: geschenke, geschenke

Awards

2013 Jazzpreis Ruhr mit The Dorf
2016 DFJP Award für den Film #jesuischarlie: ein Hashtag und seine Folgen.

Collaboration

Mit Trilok Gurtu, John Lee und Roy Assaf konzertierte sie auf dem Friedenfestival in Augsburg, mit dem Sicilian Jazzorchestra in Palermo, Italien. Mit Hikary spielte sie in Italien in Modena auf dem ersten europäischen Frauenjazzfestival und in Frascati bei Donne in Musica. Sie wirkte in den Formationen Djangos Orientologie Orchestra, Bescay, Monday Night Orchestra und Transorientorchestra mit. Auch trat sie mit der Helmut Zerlett Band in der Harald Schmidt Show auf und begleitete Max Raabe. Unter der musikalischen Leitung von Paul Wallfisch spielte sie die Dreigroschenoper im Schauspiel Dortmund. Ferner arbeitete sie mit den Kabarettisten und Schauspielern Martin Risse, Lioba Albus, Ulrich Gebauer zusammen.

Lehrauftrag

Seit 2013 Lehrauftrag für Saxofon und Theremin an der Universität Dortmund.

Endorsement

Gilda ist Theo Wanne Endorser

Steckbrief


Jahrgang: sbeste

Berufswunsch: Musikerin

Hobbies: Ich verstehe diese Frage nicht.

Vorbild, liebste Note, meistgehasstes Musikstück: Ich verstehe diese Frage auch nicht.

Größte Tat in der Pubertät: Ich verstehe diese Frage nicht, aber ich ahne was.

Liebstes europäisches Bauwerk: Brackeler Ärztehaus

Vorm Geierabend ist... nachm Geierabend - und umgekehrt


gilda.razani@geierabend.de

www.gildarazani.de
www.aboutaphrodite.de
www.facebook.com/aboutaphrodite


Ensemble

 
Die Darsteller
Die Band

Regie / Choreografie
  Das Team >

Termine

7.
Oktober
Start Vorverkauf
Fletch Bizzel: ab 8:00 Uhr
VVK-Stellen: ab 10:00 Uhr
Online-VVK: ab 10:00 Uhr

28.
Dezember
Premiere 2017
Do 28.12.2017
19:30
KEIN VVK
29.
Dezember
Geierabend 2018
Fr 29.12.2017
19:30
AB 7.10.
30.
Dezember
Geierabend 2018
Sa 30.12.2017
19:30
AB 7.10.
3.
Januar
Geierabend 2018
Mi 03.01.2018
19:30
AB 7.10.
4.
Januar
Geierabend 2018
Do 04.01.2018
19:30
AB 7.10.
5.
Januar
Geierabend 2018
Fr 05.01.2018
19:30
AB 7.10.
6.
Januar
Geierabend 2018
Sa 06.01.2018
19:30
AB 7.10.
7.
Januar
Geierabend 2018
So 07.01.2018
18:30
AB 7.10.
10.
Januar
Geierabend 2018
Mi 10.01.2018
19:30
AB 7.10.
11.
Januar
Geierabend 2018
Do 11.01.2018
19:30
AB 7.10.
[alle Termine...]

Pannekopp - der Gewinner

Frauke Petry
für die Erfindung der ‚Mobilen
No-Go-Area’.

Galerie - Geierabend 2017


[alle Galerien...]
Brinkhoffs
Impressum | Datenschutz